Endspurt – Ende der Vorvermarktungsphase naht!

Seit vielen Jahren bemüht sich der Neckar-Odenwald-Kreis darum, an der Spitze der Breitbandversorgung in Deutschland zu stehen. Die Bemühungen haben sich gelohnt! Im Jahr 2018 war der Neckar-Odenwald-Kreis der erste Kreis in Baden-Württemberg der flächendeckend mit 30 Mbit/s angebunden war.

Leider sind diese Werte zwar im deutschen Vergleich herausragend, international und technologisch jedoch mehr als bescheiden. Das hat auch der Kreistag erkannt und sich 2019 Fördergelder in zweistelliger Millionenhöhe gesichert, um den Glasfaserausbau zumindest für Unternehmen und Schulen ausschreiben zu können.
Leider hat sich kein einziges Unternehmen auf den vollständigen Ausbau beworben und so wären viele Unternehmen und Schulen außen vor geblieben. Die ganze Historie des Breitbandausbaus vor Ort haben wir auch im Artikel Schulen ans Netz? Stolperfalle Breitband. beschrieben.

Mit der BBV Deutschland GmbH kam Anfang 2020 ein recht junges Unternehmen auf den Landkreis zu, welches in den nächsten Jahren zusammen mit dem Investor Infracapital, hunderte Millionen in den Glasfaserausbau in Deutschland investieren möchte. Da die Vergabeverfahren für Fördergelder noch immer enorm langsam voran gehen und die Zinsen weiter Negativrekorde aufstellen, hat der Investor sich entschieden, den Ausbau komplett mit Eigenkapital durchzuführen. Dadurch geriet unser Landkreis in die sehr glückliche Situation keinen Cent für den Glasfaserausbau ausgeben zu müssen.

Die Pandemie stellte die BBV vor große Herausforderungen in der Direktvermarktung der Glasfaserprodukte. Trotz aller Widrigkeiten sind bis Ende Februar 2021 bereits rund 9.000, der benötigten 14.000 Vorverträge bei der BBV eingegangen. Mit dem aktuellen Tempo, wird das kreisweite Ziel voraussichtlich in den nächsten zwei Wochen erreicht.

Die detaillierten Ausbauplanungen für das Cluster Aglasterhausen haben bereits begonnen, sodass dort bereits im Mai mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Das heißt gleichzeitig, dass nun nur noch drei Wochen bleiben, um sich für einen Glasfaseranschluss zum Nulltarif zu entscheiden!

Am 31. März endet die Vorvermarktungsphase. Wer sich nach Ende der Vorvermarktungsphase für einen Glasfaseranschluss entscheidet, muss die Baukosten in Höhe von 2.000 € selbst tragen.

Zu den aktuellen Konditionen erhält man für 45 € pro Monat einen Internet- und Telefonvertrag ohne Vertragslaufzeit mit kostenlosem Glasfaseranschluss. Die BBV übernimmt bis zu einer Entfernung von zehn Metern ab Grundstücksgrenze sämtliche Kosten für den Hausanschluss inkl. Hausdurchführung und Leitungsverlegung. Jeder weitere Meter wird pauschal mit 70 € veranschlagt.

Nach der Anpassung der Tarife und Konditionen durch die BBV im Februar 2021 geht man wirklich kein Risiko mehr ein. Der günstigste Tarif mit Telefonoption kostet nun 45 € pro Monat und beinhaltet drei Telefonnummern mit zwei Sprachkanälen. Die Anbindung erfolgt mit 300 Mbit/s im Up- und Download (symmetrisch). Auch Kosten für den Hausanschluss sind bis 10 Meter ab Grundstücksgrenze inbegriffen. Alle Tarife und Optionen sind nun monatlich kündbar, ganz ohne lange Vertragsbindung.

Es lohnt sich wirklich, dieses Angebot vor Ende der Vorvermarktungsphase anzunehmen. Auch wenn der mehr als unwahrscheinliche Fall eintreten sollte und sich nochmal ein Unternehmen entscheidet im Neckar-Odenwald-Kreis Glasfaser auszubauen, wird man diese Konditionen aufgrund des Prestigefaktors des Ausbauvorhabens sehr wahrscheinlich nicht mehr erhalten.

Nutzen Sie die Chance, damit der Neckar-Odenwald-Kreis auch in Zukunft an der Spitze des Breitbandausbaus in Deutschland steht!

Das könnte Sie auch interessieren …

2 Antworten

  1. R-Christa sagt:

    mir geht diese ganze Werbung auf die Nerven ! Seit 1 Jahr heißt es bei Ihnen: sofort Vertrag abschließen bis Monatsende – sonst kostet es danach 2000€ und mehr!
    Es klingt alles sehr unseriös und stößt daher bei mir auf taube Ohren. Ein paar sachliche Fakten und ohne diese lächerlichen DRUCK waeren besser gewesen!

    • Glasfaserinfo NOK sagt:

      Es geht nicht darum Druck aufzubauen. Es war auch seit Beginn der Vorvermarktungsphase klar, dass diese Anfang 2021 enden wird. Irgendwann muss die Interessentenfindung jedoch abgeschlossen werden, da die BBV auch nicht unendlich Ressourcen hat und ab einem Punkt Planungssicherheit benötigt. Andere Unternehmen nutzen das exakt gleiche Prinzip, da es einfach keine sinnvolle Alternative gibt. Die Lange Dauer der Vorvermarktungsphase ist der Corona-Situation geschuldet, weswegen die Beratung vor Ort nicht so stattfinden kann, wie es gewünscht wäre.

      Wenn Sie den Glasfaseranschluss nicht legen lassen möchten, besteht auch keine Verpflichtung. Wir sind eine von der BBV unabhängige Interessengemeinschaft, um den Glasfaserausbau im Neckar-Odenwald-Kreis möglich zu machen und es ist absolut nicht unser Ziel Druck aufzubauen, sondern tiefgreifend zu informieren. Sie dürfen uns gerne kontaktieren, wenn Ihnen weitere Informationen oder Fakten fehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.